Natur erleben - am turbulenten Gardasee.

 

 

 

 

 

Der Gardasee ist Italiens grösster See, und ein beliebter Ort für Touristen aus aller Welt. Mit seinen malerischen Städtchen und dem wunderschönen Stränden zieht er Jahr für Jahr mehr Menschen an. Vielerorts ist es leider in der Hochsaison sehr sehr überlaufen. Doch auch hier findet man noch weitgehend unbekannte Ecken die wahre Naturschätze sind.




Nicht weit vom südlichen Seeufer liegt dieser herrliche See - Umgeben von Sumpf und Auenwäldern hat sich hier eine vielfältige Fauna und Flora angesiedelt




Über 99 Vogelarten wurden bereits in diesem Gebiet gezählt. Im Sommer bis ca. Ende August ist hier auch eine grössere Population von Bienenfresser zu finden.


 









Das ganze Naturreservat scheint in Vergessenheit geraten zu sein, es schaut alles ziemlich verwahrlost und herunter gekommen aus - was die Tiere aber sicher nicht stört.

Unbedingt sollte vor einem Besuch Moskitospray aufgetragen werden um Zecken und Moskitos ( die es reichlich hier gibt ) fern zu halten





Eine Wanderung durch die Auenwälder kann ich nur empfehlen - am besten mit Gummistiefel oder älteren Schuhen. 

Der Boden ist sehr feucht und matschig.








Ein Idealer Lebensraum für den Tigerschnegel - Limax maximus












Doch nicht nur wegen dem Vogelreichtum ist die Gegend hier bekannt und besonders geschützt 

 Hier lebt auch eines der seltensten Amphibien Europas


Der Italienische Springfrosch - Rania Latastei 



 Sehr kleines Verbreitungsgebiet, Tiefland von Norditalien bis Kroatien, es sind nur rund 250 Vorkommen bekannt









Es gibt auch einige Bienenstöcke im Reservat - ob diese alleine wegen der Bienenfresser gehalten werden ist mir nicht bekannt..











Abschließend kann ich jedem  " naturbegeisterten Gardaseeurlauber " einen Besuch in das Naturreservat empfehlen. Nicht weit vom Lago in eine andere Welt eintauchen, ohne Pizzarias und Eiscafes - einfach die Natur und Ruhe geniessen.