Der Obstmarktbunker in Nürnberg.


Ehemaliger Luftschutzbunker der nach den Kriegsjahren von 1948 - 1950 als Hotel genutzt wurde 



 






Anlässlich des 70. Jährigen Jubiläum des Chriskindelmarktes, wurde der Bunker nach fast zwanzig Jahren wieder zugänglich gemacht.Betrieben wurde der Bunker von 1941 bis zum Kriegsende.





zwischen der Nürnberger Burg und dem Christkindelmarkt liegt der Obstmarkt





Burg mit dem " Affenfelsen "






 

 

 

 


 












In dem Bunker fanden etwa 450 Menschen Schutz vor den Bomben. Im zweiten Weltkrieg wurde Nürnberg sehr schwer durch Bomben zerstört. Von 1948 bis 1950 wurde der Bunker für Ausgebombte und Obdachlose als Hotel betrieben.

 

 

 

 

 

 







Das Hotel zum Ratskeller wurde mit vielen Malereien des fränkischen Malers Max Götz verziert. Die historischen Motive Nürnbergers vor der Zerstörung im 2. Weltkrieg sind wirklich sehenswert. 

 

 

 

 


 

 













 

 






Das Hotel hatte keinen grossen Komfort, der einzige " Luxus " war ein Gemeinschaftsbad mit Badewanne. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


















 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Einige Fotos der Belüftungsanlage und andere Technischen Gerätschaften

 

 































In einem Loch in der Wand habe ich eine Zeitung vom 11. August 1950 entdeckt