Ein herrliches Fleckchen Erde ist es das Murnauer Moos im Blauen Land - Zwischen Staffelsee, Kochelsee und Walchensee liegt das Naturparadies Murnauer Moos Hier findet man neben dem Raubwürger dem Wachtelkönig oder Kreuzotter auch fleischfressenden Sonnentau oder die Sibirische Schwertlilie. Im Murnauer Moos dem größten zusammenhängenden und weitgehend ursprünglichen Moorgebiet Mitteleuropas gibt es einen großen Reichtum an Pflanzen und Tieren, die es woanders nicht mehr gibt. Im Moos verbinden sich Streuwiesen, Nieder- und Übergangsmoore, Quelltrichter, Altwasser und Restseen mit voll ausgebildeten Hochmooren zu einem Komplex von Lebensräumen mit vielen seltenen und gefährdeten Arten.




Eine Stunde südlich von München liegt das Murnauer Moos schnell zu erreichen über die A 95






Ein perfekter Ausgangspunkt für eine Wanderung oder wie in meinem Fall eine Radtour ist die Gaststätte Ähndl, der herrliche Biergarten neben der im 8. Jahrhundert erbauten Ramsachkirche lädt zum verweilen ein. Von hier hat mein einen perfekten Blick über das gesamte Moos und den Alpen



Das Ramsachkircherl, im Volksmund liebevoll „Ähndl“ (Ahnin/Urahnin) genannt, soll die älteste Kirche Oberbayerns sein, vermutlich im 7. Jahrhundert durch den Hl. Mang gegründet. Besonders bemerkenswert ist das dieses kleine Kirchlein eine uralte handgeschmiedete Handglocke hat. Diese sakralhistorische Glocke aus dem 8. Jahrhundert, ist die älteste und bedeutendste Glocke ganz Deutschlands - Wer hätte das gedacht ??




Mit dem Fahrrad lässt sich das Moos herrlich erkunden. Am besten parkt man hier sein Auto auf dem kostenpflichtigen Parkplatz ( Adresse für Navi ) Ramsachstrasse 16  82418 Murnau am Staffelsee



Hier befindet sich auch ein Informationscenter und eine sehr saubere ( kostenfreie ) öffentliche Toilette




Das kleine Infozentrum ist schön gemacht und bietet neben Schautafeln auch eine Tafel mit den Aktuellen Beobachtungen was sehr nützlich sein kann.




Im Murnauer Moos gibt es eine spezielle " Rote " Farbmorphe der Kreuzotter ( Vipera berus )

Ich hatte das grosse Glück eine dieser überaus hübschen Schlangen zu sehen.




Auch sonst gibt es jede Menge zu sehen - Es wird einem auf keinem Fall langweilig und die Tour ist auch für Kinder gut geeignet





Auch einige seltene Vögel kann man hie beobachten. Wie Wachtelkönig, Bienenfresser oder den Karmingimpel


Leider sind mir diese nicht vor die Linse geflogen



Allerdings hatte ich zum Schluss noch Glück und ein hübscher Mäusebussard ist in einer Wiese vor mir gelandet





Ein Stück geht es bei dem sonst flachen Rundweg durch einen Wald Bergauf wo am Wegesrand einige Bänke stehen, um eine Rast einzulegen und den Blick auf das Wettersteingebirge






Zum Schluss, am Ende der Tour gibt es noch eine Brotzeit und eine kühle Halbe im Ähndl Biergarten - Prost -



Karte
Infos