Pioneertown,Kalifornien





Du näherst dich Pioneertown durch eine gebleichte, staubige Straße, die sich durch felsige Hügel, Felsbrocken und Kurven biegt, dreht und klettert. Bei Tag ist das so; Wenn du nachts kommst, wird die Wüste pechschwarz sein, bis auf den blonden Sand und die tief liegenden Büsche, die von deinen Scheinwerfern beleuchtet werden.





 

 

Pioneertown, Kalifornien ist ein surrealer Ort. Seine Geschichte folgt keiner normalen Erzählung. Hier wurden Western ab den  1940er Jahren von Filmemachern aus Hollywood gedreht. Sein Hauptmerkmal ist eine vier Blocks lange "Mane Street" 

 




 












Es gibt nur einen Haken: Im Gegensatz zu anderen Filmkulissen, wo man an "Wänden" klopft, um Pappmaché zu finden, wurde Pioneertown gebaut, um eine echte, lebendige Stadt zu werden. Nur eines, das aussieht, als wäre es im Wilden Westen. Kein Wunder, dass die Hipster einziehen.






In der Mitte der Mojave-Wüste, über Palm Springs und in der Nähe von Joshua Tree, macht die 40-Grad-Hitze in den wärmeren Monaten diesen Ort für einige unerträglich. Aber auch das Fehlen moderner Annehmlichkeiten - hier gibt es keinen Supermarkt oder eine Apotheke. Pioneertown hat ein einziges Restaurant, das vor allem für Gäste außerhalb der Stadt geeignet ist. Für diejenigen, die kommen und bleiben, ist es oft eine Antwort auf eine unaussprechliche Berufung.








Das Pappy & Harriet's (ein klasse BBQ Restaurant in der Wüste) hat unfassbare musikalische Acts wie Robert Plant & Paul McCartney veranstaltet.














Die Demographie der Stadt ist also in zwei Teile geteilt: Die Oldtimer, die vor dem Pioneertown-Hype kamen, als es  zu einem trendigen Wochenendausflugsziel wurde, und die jungen Emporkömmlinge, die sowohl eine Oase als auch eine Geschäftsmöglichkeit in dem wachsenden Touristenziel erkannt hatten. Vielleicht ist es die Feindseligkeit der Wüste mit ihren vielen stacheligen Pflanzen und Tieren - Kakteen, Skorpione und Schlangen, um nur einige zu nennen, die die Menschen in Pioneertown dazu motivieren, trotz ihrer Unterschiede zusammenzuleben.



Wer mal in der Gegend ist sollte sich Pioneertown unbedingt mal ansehen, am besten zum Sonnenuntergang. Danach ins Pappy & Harriets um ein köstliches Dinner mit leckeren Bieren und Weinen in einer Urigen und legeren Kneipe zu genießen. Und wenn Ihr ganz viel Glück habt, steht ein Weltstar auf von seinem Tisch schnappt sich ein Musikinstrument und gibt ein kleines aber feines Konzert. Das soll wie ich gehört habe schon öfters so gewesen sein. Also nichts wie hin !